IMG 1659.JPG

Fotofinish-Sieg für Justin Krasniqi

Glanzleistung und ein Fotofinish-Sieg für Justin Krasniqi vor heimischer Kulisse im Motodrom Hagen in der Selbecke.

Kartfahrer Justin Krasniqi hat am vergangenem Wochenende auf dem Motodrom Hagen in der Selbecke die zweite Runde des Westdeutschen ADAC Kart Cup ( WAKC ) erfolgreich gestalten können. Unter mehr als 100 Teilnehmern zeigte der aus Neuenrade kommende Nachwuschsfahrer in zwei Rennen sehr starke Leistungen, belegte den zweiten und den ersten Platz.

Schon in den Trainings und in der Qualifikation bahnte sich das gute Abschneiden von Krasniqi an. "Bei so einem vollen Starterfeld ist es schwierig, eine schnelle Runde hinzulegen. Dann stand ich mir in der letzten Runde noch etwas selbst im Weg, aber es reichte für Startposition fünf", äußerte Krasniqi. Im ersten Rennen verbesserte er sich noch auf den dritten Platz und wurde nachträglich sogar auf Rang zwei gewertet, da der Rennleiter gegen den eigentlich Zweitplatzierten eine Fünf-Sekunden-Strafe verhängt hatte.

Im zweiten Rennen wurden die Karten neu gemischt: Krasniqi übte von Beginn an Druck auf Polsetter Elias Sauerbier und übernahm in Runde zwei schon die Führung. Sieben Runden vor Schluss wurde es noch einmal richtig spannend, da als direkter Kontrahent sein Teamkollege Tom Kölschs aufschloss. Es folgten packende Attacken und ständige Positionswechsel, ehe in der Schlussrunde die Dramatik noch zunahm: Kölsch griff sehr aggressiv aber fair an, bugsierte sich mit diesem Manöver leicht von der Strecke und gefährdete auch Krasniqi, der sein fast quer stehendes Kart handlungsschnell aber noch retten konnte. Diese Situation hatte Sauerbier genutzt, der nun wieder um den Sieg mitfuhr - doch Krasniqi gewann ein sagenhaftes Fotofinish.

" Es war ein Wahnsinnsrennen, Elias zeigte keine wirkliche Abwehr, sodass ich recht früh und schnell die Führung übernehmen konnte, bis auf das plötzlich Tom hinter mir auftauchte. Den kühleren Kopf behielt ich. Der Schlussspurt mit Elias war sagenhaft, das war knapp", fasste Krasniqi seine Eindrücke zusammen.

"Was Mechaniker Dennis in so kurzer Zeit mit Justin erreicht hat, ist phänomenal. Auch in Hagen hat diese starke Konstellation gezeigt dass man stark ist und noch für einige Überraschungen sorgen wird", fügt ein stolzer Vater Arsim Krasniqi hinzu.

 

Zurück